Benetzbarkeit von Glasoberflächen

Die Benetzbarkeit der Glasoberflächen kann z. B. durch Abdrücke von Rollen, Fingern, Etiketten, Papiermaserungen, Vakuumsaugern, durch Dichtstoffreste, Silikonbestandteile, Glättmitteln, Gleitmitteln oder Umwelt ein flüsse unterschiedlich sein. Bei feuchten Glasoberflächen infolge Tauwasser, Regen oder Reinigungswasser kann die unterschiedliche Benetzbarkeit sichtbar werden.

 

 

 

Beschichtetes Glas

Beschichtetes Glas wurde Anfang der 80er Jahre auf den Markt gebracht. Um die Transparenz des Glases mit den hervorragenden Emissionseigenschaften der Edelmetalle zu verbinden, werden dünne Metallschichten auf das Glas aufgebracht. Dadurch ist einerseits die Durchlässigkeit für das Licht der Sonne gegeben, auf der anderen Seite wird das Emissionsvermögen der Glasoberfläche wirkungsvoll verringert. Ein grosser Teil der Metallschichten bestehen aus Silber. So lassen sich wirklich neutrale Wärmefunktionsschichten mit niedrigem Emissionsvermögen (e = 0,04) herstellen, die einen kV-Wert von 1,1 W/m2K nach DIN im Standardaufbau mit Argonfüllung gewährleisten. Aus dem so beschichteten Basisglas läßt sich eine umfangreiche Produktpalette mit kV-Werten bis zu 0,5 W/m2K nach DIN im Isolierglasaufbau herstellen. Auch Kombinationen mit Schallschutz- oder Sicherheitsglas sind möglich.

 

 

 

 Beschlag

Funktions-Beschläge sind alle mechanischen Teile, die die Öffnungs- und Schließfunktion des Fensters steuern. Fenster- und Fenstertürbeschläge verbinden Fensterflügel und -rahmen. Sie sorgen für guten Bedienkomfort, gewährleisten die Funktionen des Fensters oder der Tür (öffnen und schliessen), schützen vor Einbruch, dienen als Kindersicherung und geben dem Fensterflügel den notwendigen Anpressdruck für die Dichtheit des Fensters gegen Wind und Regen. Bekannte Hersteller sind die Firma GEZE, GU, Maco usw.

Ein Beschlag besteht aus folgenden Komponenten:

1. Getriebe:
Teil des Beschlages, der durch die Betätigung des Fenstergriffes bewegt wird. Über das Bewegen der Verriegelungspunkte wird das Fenster geöffnet und geschlossen.

2. Ecklager:
Auf dem Ecklager, gleichzeitig ein Drehpunkt des Fensters, ruht das Gewicht des Fensterflügels.

3. Schere:
Dieses Beschlagsteil wird oben am Blendrahmen befestigt und in den Beschlag des Flügels eingehängt. Gemeinsam mit dem Ecklager bildet die Schere die Drehachse des Fenster und steuert die Umschaltung von Dreh- auf Kippstellung.

4. Schließblech:
Beschlagteil am Blendrahmen, in das die Getriebeverriegelung eingreift. Die Verriegelung des Fensters erfolgt über alle Schließbleche am Fenster.

 

 

 

Blendrahmen Fenster

Blendrahmen:
Ein mit dem Mauerwerk fest verbundener Rahmen, an dem ein oder mehrere Flügelrahmen beweglich angebracht sind. 

 

 

 

Blendrahmenaufdopplung

Blendrahmenaufdopplung (Verbreiterungen):
Aus gestalterischen, konstruktiven oder statischen Gründen kann es notwendig sein, dass die Breite eines oder mehrerer Rahmenhölzer vergrößert werden muss. Dazu kann entweder die Breite des Rahmenholzes vergrößert werden, oder es kann ein zusätzliches Holzstück an das Rahmenholz gesetzt werden. Das zusätzliche Holzstück bezeichnet man als Aufdopplung oder Rahmenverbreiterung.

 

 

Bogenfenster

Das Bogenfenster entwickelte sich beginnend vom Rundbogen der Romanik über den Spitzbogen der Gotik. In Epochen wie Barock, Rokoko und dem Jugendstil wurden die verschiedensten Fenstertypen kreiert. Maßwerkfenster waren in der ursprünglichen Ausführung als bunte Bleiglasfenster konzipiert und hauptsächlich in Kirchen zu finden. Das Bogenfenster erwies sich zur damaligen Zeit als Luxus für besserbetuchte Hausbauer.

 

 

 Bruchverhalten von Glas

Das Bruchverhalten

• Normal gekühltes Glas (Float-Glas) zerfällt im Falle des Glasbruches in viele scharfkantige Bruchstücke, von denen einige groß und spitz sein können.
• Thermisch vorgespanntes Einscheiben-Sicherheitsglas hat im Vergleich zu normal gekühltem Glas ein sichereres Bruchverhalten. Bei Aufhebung des im Gleichgewicht befindlichen hohen Spannungsverhältnisses durch Beschädigung der Kanten bzw. der Oberfläche zerfällt das Glas in ein Netz von Krümeln, die mehr oder weniger lose zusammenhängen. Der Glasbruch kann sofort nach der Beschädigung oder auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.
• Verbund-Sicherheitsglas hat im Vergleich zu normal gekühltem Glas ein sichereres Bruchverhalten. Im Falle des Glasbruches haben die Einzelscheiben des Verbundes ein Bruchbild entsprechend dem des Ausgangsproduktes. Die Zwischenschicht hält jedoch Glasbruchstücke zusammen, begrenzt die Öffnungsgröße und bietet eine Restfestigkeit, so dass das Risiko von Schnitt- und Stichverletzungen vermindert wird.
• Verbundglas hat im Falle des Glasbruches ein Bruchbild, das dem der Einzelscheiben-Ausgangsprodukte des Verbundes entspricht. Das Bruchverhalten von Glas wurde auch in einem Normen-Entwurf (DIN EN 12600) und in der Schrift GUV-SI 8027 der Unfallversicherungsträger beschrieben.

 

 

Bullauge

Die Bullaugen Fenster sind durch ihren Einsatz im Schiffsbau bekannt. Es ist ein kreisrundes Fenster das auch den Namen Rundfenster trägt. Bei diesen Fenstern ist zu beachten, daß es nur als Dreh oder Kippfenster ausgeführt werden kann. Aus technischen Gründen ist eine Kombination von beidem leider nicht möglich. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mossmann Fenster